• Grey LinkedIn Icon
  • Grey Facebook Icon
  • Grey Twitter Icon
  • Grey YouTube Icon

Copyright 2019 MEVISIO Inc.

Wer profitiert von digitalen Boards im Tagesgeschäft?

MEVISIO ist eine extrem flexible Plattform, auf der dank intelligenter Module nahezu alles möglich ist. Der Grundgedanke besteht darin, Ihnen als Team-, Projekt-, Abteilungs- oder Geschäftsbereichsleiter oder Vorstand eines Unternehmens oder internationalen Konzerns eine für Ihre Bedürfnisse maßgeschneiderte Lösung an die Hand zu geben. Zur Inspiration haben wir einige typische Anwendungsbeispiele zusammengestellt. Führungskräfte jeder Art profitieren von MEVISIO!


Führungskräfte jeder Art profitieren von MEVISIO!

Der CEO arbeitet mit einer Gruppe von Management-Boards, auf denen Daten von sämtlichen Boards erfasst werden, die bei der Lenkung des Gesamtunternehmens zum Einsatz kommen. Das verschafft ihm einen Überblick darüber, was im Unternehmen gut läuft und was einer genaueren Prüfung bedarf. Bei den wöchentlichen Managementsitzungen kann er ohne Zeitverlust sicherstellen, dass das Managementteam eine gemeinsame Auffassung davon hat, welche Abteilungen und Prozesse den Zielvorgaben gerecht werden. Darüber hinaus können die im Unternehmensplan verankerten Strategien erörtert und Prioritäten neu verteilt werden. All dies wird selbstverständlich auf einem Board visualisiert, auf das auch der Vorstand Zugriff hat.


Ein Produktionsdirektor hält täglich eine Besprechung mit den Produktionsleitern der verschiedenen Werke im Land ab. Dem voran gehen jeweils morgendliche Mitarbeiterbesprechung in den Werken, bei der große Touchscreens zum Einsatz kommen, die sich an einem zentralen Punkt in den Produktionshallen befinden. Jeder Direktor hat sein eigenes Board in MEVISIO, und bei der gemeinschaftlichen Besprechung wird ein Board verwendet, auf dem die Informationen von den anderen Boards in Echtzeit zusammengefasst werden. So wird das Meeting effektiv, können tagesaktuelle Probleme rasch geklärt werden und ist der termingerechte Versand aller Aufträge gewährleistet.


In der Krankenhausverwaltung arbeitet jeder Abteilungsleiter bei der Verwaltung der Patientenströme zwischen einzelnen Abteilungen mit digitalen Visualisierungs-Boards. Gleichzeitig ist es wichtig, von Patienten und Mitarbeitern Ideen und Vorschläge zur Verbesserung der Patientensicherheit und Optimierung der Vorlaufzeiten zu sammeln. Alle Patienten können ihre Ideen über Tablets im Wartezimmer einreichen, die Anregungen erscheinen dann umgehend auf dem Board der betreffenden Abteilung.


Der Vertriebsleiter hat eine Schnittstelle zum CRM-System, aus dem Kundendaten auf sein Board abgerufen werden. Neben der Visualisierung der Umsatzziele dient das Board auch dazu, sämtliche wichtigen Initiativen zu steuern und weiterzuverfolgen sowie die Projekte, für die Verträge abgeschlossen wurden, an die Projektleiter zu übergeben. Die Außendienstmitarbeiter bearbeiten ihre Initiativen und To-do-Listen auf ihren Handys, und alle diese Daten werden dann auf dem gemeinsam genutzten Board zusammengefasst.


Der Projektleiter, der für sämtliche neuen Entwicklungsprojekte verantwortlich zeichnet, arbeitet bei der Umsetzung seiner Projekte mit verschiedenen Boards. Die Boards sind in Teilbereiche gegliedert, in denen die Aufgaben geplant und an die Mitglieder des Projektteams weitergeleitet werden können. Einmal pro Woche muss sich der Projektleiter zusätzlich dazu mit dem Board befassen, auf dem Risiken visualisiert und priorisiert werden. Das trägt dazu bei, dass die Projektzielvorgaben in Bezug auf Zeit, Kosten und Qualität eingehalten werden.


Der Projektverantwortliche hat ein Board, auf dem sämtliche Änderungen an einem Produkt klassifiziert und priorisiert werden. Neue Funktionen werden auf die Entwickler und verschiedene Sprints verteilt. Im Rahmen des täglichen Scrum-Meetings melden alle Teammitglieder ihren Fortschritt sowie Hindernisse. Entwickler im Ausland nehmen über einen Weblink an der Besprechung teil.


Der HR-Mitarbeiter, der in der Personalabteilung für die Rekrutierung zuständig ist, hat ein Board, auf dem der gesamte Rekrutierungsbedarf des Unternehmens zusammengefasst wird. Auf dem Rekrutierungs-Board können alle Beteiligten ihre Rekrutierungsbelange verfolgen und außerdem in eine Ansicht umschalten, die zeigt, an welcher Stelle des Rekrutierungsprozesses sich ihre potenziellen Kandidaten befinden. Ist der Vertrag aufgesetzt, wird der Vorgang auf das Board übertragen, auf dem neue Mitarbeiter präsentiert werden.


Der Risikomanager eines großen Konzerns erstellt einen neuen Prozess zur Ermittlung, Beurteilung und Überwachung von Risiken. Dieser beinhaltet auch vierteljährliche Besprechungen auf allen Ebenen des Unternehmens. Jede Abteilung hat ein eigenes Board, auf dem die identifizierten lokalen Risiken aufgeführt sind, und entscheidet darüber, welche davon innerhalb des Unternehmens an höhere Stellen weitergeleitet werden sollten. Der Risikomanager kann auf seinem Board sämtliche Risiken im Blick behalten und feststellen, ob es in verschiedenen Abteilungen gemeinsame Risiken gibt.