Wer profitiert von digitalen Daily Management Boards?

Mevisio ist eine äußerst flexible Plattform, auf der mit intelligenten Modulen fast alles realisiert werden kann. Die Grundidee ist, dass Sie als Leiter eines Teams, eines Projekts, einer Abteilung, eines Geschäftsbereichs, eines Unternehmens oder einer internationalen Gruppe eine Lösung für Ihre individuellen Ansprüche bekommen. Zur Inspiration haben wir einige typische Anwendungsfälle beschrieben. Alle Arten von Führungskräften profitieren von Mevisio!

Der CEO verwendet eine Reihe von Management-Boards die Daten untergeordneter Boards zusammenfassen, um das gesamte Unternehmen zu überblicken. So erhält er ein aggregiertes Bild davon, was im Unternehmen gut funktioniert und was genauer untersucht werden muss. Bei wöchentlichen Management-Sitzungen kann er schnell sicherstellen, dass im Managementteam ein gemeinsames Verständnis darüber besteht, welche Abteilungen und Prozesse ihre Ziele erreichen. Er kann auch die Strategien des Business Plans diskutieren und neu priorisieren, welcher selbstverständlich ebenfalls auf einem Board visualisiert wird. Dieses ist auch dem Vorstand des Unternehmens zugänglich.

Der Produktionsverantwortliche führt täglich ein Meeting mit den Produktionsleitern der verschiedenen Produktionsstätten im Land durch. Jeder Produktionsleiter hat seine morgendlichen Besprechungen mit großen Touchscreens abgehalten, die sich in allen Fabriken in der Fertigungshalle im Zentrum der Produktion befinden. Jeder hat sein eigenes Board in Mevisio, und bei der gemeinsamen Sitzung wird ein zentrales Board gezeigt, das die Informationen der anderen in Echtzeit zusammengestellt. Die Besprechung ist so maximal effektiv, die heutigen Probleme können schnell gelöst werden und eine rechtzeitige Lieferung der Bestellungen wird sichergestellt.

Im Klinikmanagement verwendet jeder Abteilungsleiter digitale Visualisierungsboards, um den Patientenstrom zwischen den Abteilungen zu verwalten. Gleichzeitig ist es wichtig, Ideen und Verbesserungsvorschläge zur Erhöhung der Patientensicherheit und der Optimierung der Durchlaufzeiten von Patienten und Mitarbeitern zu sammeln. Alle Patienten können ihre Ideen von Touchscreens im Wartezimmer aus einreichen, und die Vorschläge erscheinen sofort auf dem betreffenden Abteilungs-Board.

Der Vertriebsleiter nutzt eine Schnittstelle mit dem CRM-System, das Kundeninformationen für sein Board abruft. Neben der Visualisierung der Vertriebsziele wird das Board auch zur Steuerung und Nachverfolgung aller wichtigen Initiativen sowie zur Übergabe der neuen Projekte an die Projektmanager verwendet. Die Vertriebsmitarbeiter bearbeiten ihre Initiativen und Aufgaben am Telefon, und alles wird auf dem gemeinsamen Board zusammengefasst dargestellt.

Der Projektmanager, der für alle neuen Entwicklungsprojekte verantwortlich ist, verwendet für die Durchführung seiner Projekte mehrere verschiedene Boards. Diese sind in verschiedene Abschnitte unterteilt, um die Aufgaben zu planen und an die Projektmitarbeiter zu verteilen. Einmal pro Woche muss der Projektmanager dem Board, welches die Risiken visualisiert und gewichtet, besondere Aufmerksamkeit widmen. Er trägt dazu bei dass die Zeit-, Kosten- und Qualitätsziele der Projekte eingehalten werden.

Der Produktmanager nutzt ein Board, das alle Änderungen am Produkt klassifiziert und priorisiert. Neue Funktionen werden zwischen den Entwicklern geteilt und auf verschiedene Sprints verteilt. Während des täglichen Scrum-Meetings berichten alle Teammitglieder über ihre Fortschritte und Herausforderungen. Entwickler aus Übersee nehmen einfach über einen Weblink an der Besprechung teil.

Der Personalvorstand ist für das Recruiting zuständig und nutzt ein Board das alle Recruiting-Anforderungen der Organisation sammelt. Auf diesem Board kann jeder seine Anliegen im Zusammenhang mit der Rekrutierung verfolgen und auch zu einer Ansicht wechseln, die zeigt, an welchem Punkt sich seine potenziellen Kandidaten im Rekrutierungsprozess gerade befinden. Nach Vertragsunterzeichnung wird der Fall an das Board weitergeleitet, mit dem neue Mitarbeiter vorgestellt werden.

Der Risikomanager einer großen Unternehmensgruppe schafft einen neuen Prozess zur Identifizierung, Bewertung und Überwachung von Risiken. Er beinhaltet vierteljährliche Meetings auf allen Ebenen der Organisation. Jede Abteilung hat ihr eigenes Board lokaler Risiken und entscheidet, welche davon in der Organisation gemeldet werden sollen. Der Risikomanager sieht ein übergeordnetes Board in dem er alle Risiken überwachen und feststellen kann, welche davon abteilungsübergreifend sind.

Bleiben Sie auf dem neuesten Stand